SUPPORT – TAG 17

DAS KLEINE NIKOTIN-BIEST LIEBT DISKUSSIONEN!

Willkommen in Tag 17! 

Wer sich in diesen Tagen mit Kommentaren von außen auseinandersetzen musste, stellt jetzt vielleicht fest, dass da auch im Inneren eine Stimme immer noch nicht ganz verstummt ist. Das kleine Nikotin-Biest liebt Diskussionen und liefert nur zu gern seinen Beitrag – meistens mit den alten Märchen.

„EINE ist KEINE“ – ist das nicht der Satz, den wir schon ganz am Anfang unserer Raucherkarriere gehört haben?
„Nur mal eine Zigarette ab und zu kann doch nicht schaden“, oder „Jetzt habe ich schon so lange durchgehalten; da könnte ich mir doch mal beweisen, wie schlecht es schmeckt“.

Du ahnst wahrscheinlich selbst, was solche Sprüche bezwecken sollen? Dich in Sicherheit wiegen, dir schmeicheln – das ist die nächste Stufe der Manipulationen, mit der die Sucht dich zurückholen möchte. Denn eines ist klar: Der Nikotin-Bandwurm steht kurz vor dem endgültigen Aus, ist buchstäblich am Verhungern, weil in wenigen Tagen das Nikotin restlos deinen Körper verlassen haben wird.

Sein letzter Trick wird der Versuch sein dein Mitleid zu erregen. Genau davor möchte ich dich warnen: Alles das, was die Zigarette je für dich und vor allem MIT dir getan hat – was genau war gut daran? Deshalb falle bitte nicht auf das Jammern des verhungernden Bandwurms herein, der dir einflüstern möchte, dass er doch dein Freund sei.

Ein guter Freund tut alles das nicht, was die Zigarette mit dir gemacht hat. Er zieht dir kein Geld aus der Tasche, macht dir weder körperlich noch mental schlechte Gefühle; ein guter Freund würde dich nie in die Situation bringen, in der du dich schämst, dir Sorgen und Ängste um deine Gesundheit und deine Zukunft machst.

Was heißt es also im umgekehrten Fall, wie die Zukunft OHNE die Zigarette aussehen wird? Genau – male dir jeden positiven Aspekt des Nichtrauchens heute einmal ausgiebig aus. Und schwelge in Vorfreude auf die komplette Befreiung!